Tiroler Rezepte in der Fastenzeit

Auf der Suche nach G’schmackigem zur Fastenzeit?

 

Gut, wir geben es zu – die Tiroler Küche besteht schon zu einem großen Teil aus Gerichten, die lange satt machen und oft viel Fett und oder Zucker beinhalten. Wer auf diese leckeren Speisen in der Fastenzeit verzichten will, nicht aber auf guten Geschmack, für den haben wir drei Tiroler Rezepte herausgesucht die etwas weniger dick auftragen.

 

Tiroler Fastenknödel

 

Tiroler Fastenknödel mit Erbsensuppe

Zutaten:

  • 1 Pkg. Knödelbrot 500 g
  • 0,5 L heiße Milch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Bund Petersilie
  • 4 Eier
  • 6 EL Brösel
  • 2 EL Mehl
  • Erbswurst (im Handel erhältlich)
  • Wasser, Salz, Pfeffer, Öl

 

So wird’s gemacht:

Die Zwiebel in etwas Öl andünsten und mit Milch aufgießen. Kurz zum Kochen bringen dann etwas auskühlen lassen. Die Flüssigkeit über das Knödelbrot geben und einziehen lassen. Petersilie und Eier hinzufügen und zu einem Knödelteig vermengen. Je nachdem wie flüssig die Masse ist noch Brösel und Mehl hinzufügen und Knödel formen. Diese dann im Dampfgarer oder Wasser kochen.

In einem zweiten Topf ca. 1 Liter Wasser zum Kochen bringen und die Erbswurst hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Knödel in der Suppe ca. 20 Minuten ziehen lassen. Fertig sind die Knödel in der Erbsensuppe!

 

Pellkartoffeln

 

„Pellala“ oder „Schölfeler“?

Zutaten:

  • Kartoffeln (2-3 Stück pro Person, je nach Größe)
  • Salz, Butter
  • Käse oder Joghurt
  • Essiggurken, Pfefferoni nach Belieben

 

So wird’s gemacht:

Die Kartoffeln mit Schale (oder tirolerisch „Schölfe“) kochen, bis man leicht mit einer Gabel durchstechen kann.

Das Kochwasser abgießen und die Kartoffeln im warmen Topf auf den Esstisch stellen. Jetzt kann sich jeder eine Kartoffel schnappen, diese schälen und Butter darauf schmelzen lassen. Noch ein wenig Salz dazu – einfach köstlich! Wär es gerne deftiger mag nimmt ein Stück Käse dazu. Für die Fastenzeit durchaus geeignet ist statt dem Käse auch Joghurt mit Salz zu den Kartoffeln. Die leicht säuerliche Note bringt einen durchaus leckeren Geschmack mit sich.

 

Blumenkohl-Salat (warm schmeckt’s besonders gut!)

Zutaten:

  • 2 große Blumenkohl
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • Schnittlauch, Pfeffer, Essig, Öl, Salz, Zucker

 

So wird’s gemacht:

Den Blumenkohl in Wasser oder im Dampfgarer kochen, bis er schön weich ist, aber nicht zerfällt. Jetzt das Wasser gegebenenfalls abgießen und den Kohl zerpflücken, sodass er einfach zu essen ist. Die rote Zwiebel und die Frühlingszwiebeln würfelig schneiden und hinzugeben. Jetzt wie einen Salat mit Salz, Pfeffer, etwas Zucker, Essig und Öl anrichten und am besten noch warm genießen.

 

…und zu guter letzt passt so ein Tiroler Bauern- oder Wurzelbitter natürlich perfekt als Digestif!

 

|